Mounted Games


Mounted Games (Spiele zu Pferde) lassen sich am besten als Staffelrennen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad beschreiben, weil jeder Reiter bestimmte Aufgaben (Spiele) zu erledigen hat. Wie bei der Leichtathletik treten meist sechs Teams á vier Reiter auf parallelen Bahnen direkt gegeneinander an.

Aus zwei bis drei Qualifikationsläufen, werden die Teams nach der erzielten Punktzahl in verschiedene Finalläufe eingeteilt.

Mounted Games werden fast ausschließlich von Kindern und Jugendlichen auf Ponys betrieben. Natürlich sind aber auch „ältere“ Reiter willkommen.

Wer die Spiele zum ersten mal sieht, ist erstmal schwer beeindruckt von der Geschwindigkeit in der die Spiele absolviert werden, da wird zum Beispiel aus vollstem Galopp eine mit Sand gefüllte Plastikflasche auf einer Tonne abgestellt, das Pony muss in dieser Zeit alleine laufen, der Reiter kann nicht lenken, wenn er sich nach unten beugt um die Flasche abzustellen. Bei einem anderen Spiel müssen zwei Reiter jeweils mit einem Bein in einem Kartoffelsack zu Fuß zur Ziellinie laufen, sie müssen ihre Ponys dabei mitführen. Es kommt also sehr darauf an, dass ein Pony gut rittig ist und mitdenkt, da der Reiter oft nur eine Hand zur Verfügung hat um seinem Pony klarzumachen, was man von ihm will. Dabei sind Gerte und Sporen absolut tabu.

Der Schwerpunkt der Mounted Games liegt eindeutig in Norddeutschland, insbesondere in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Das komplette Mounted-Games-Team des Reitverein Kirchwalsede besteht aus etwa 12 Reitern zwischen 15 und 36 Jahren.

Jeder ist herzlich willkommen beim Training zuzuschauen oder selbst mitzumachen.

Kontakt:

Sandra Bammann Tel.: 0172-4334092

www.kibro.de.vu
Weitere Infos zu Mounted-Games www.vrmgd.de